Marino Ferri doktoráns kérése - Forschung ungarische Studierende

Az alábbi levelet egy doktoránstól kaptam. Aki érdemben tud segíteni neki, kérem vegye fel vele a kapcsolatot. Köszönöm.

 

Von: Ferri Marino <Marino.Ferri [at] unilu.ch>
Gesendet: Dienstag, 3. November 2020 11:00
An: piskoty [at] gmx.ch
Betreff:

 

Sehr geehrter Herr Piskóty

Ich kontaktiere Sie als Präsidenten des Vereins ungarischer Ingenieure und Architekten in der Schweiz.

Ich bin Historiker an der Universität Luzern. Zur Zeit schreibe ich an meiner Doktorarbeit, die sich mit Hochschulzugang für geflüchtete StudentInnen in der Schweiz in den Jahren 1945-1975 befasst. Ungarische StudentInnen, v.a. ab 1956, bilden dabei einen der Schwerpunkte meiner Forschung.

Ich interessiere mich einerseits dafür, welche Wege und welche Hindernisse für Menschen mit Fluchterfahrung in der Schweiz bestanden, um Zugang zur höheren Bildung zu erhalten. Andererseits frage ich auch danach, aus welchen Gründen sich geflüchtete Personen in der Schweiz für (oder gegen) ein Hochschulstudium entschieden haben. Welche Argumente sprachen dafür, in der Schweiz ein Studium fortzusetzen oder neu zu beginnen?

 

Nachdem ich ausführliche Archiv- und Literaturrecherchen gemacht habe, bin ich nun noch auf der Suche nach individuelleren Perspektiven auf das historische Geschehen. Ich schreibe Ihnen heute mit der Frage, ob Sie Kontakte oder Materialien vermitteln könnten, die für mein Projekt interessant wären?

Selbstverständlich bin ich gerne bereit, Ihnen ausführliche Auskunft über meine Arbeit zu geben. Ich schicke Ihnen hier gleich einmal den Link zum offiziellen Beschrieb meines Projekts auf der Seite meines Geldgebers (Schweizerischer Nationalfonds): http://p3.snf.ch/project-184374

Gerne mache ich Ihnen noch detailliertere Angaben, wenn Sie dies wünschen. Lassen Sie mich hierfür einfach wissen, ob und wann ich Sie telefonisch erreichen könnte.

 

Ich danke Ihnen im Voraus für Ihre Bemühungen. 

Mit freundlichen Grüssen

Marino Ferri

 

Marino Ferri

Doktorand (SNF Doc.CH)

Büro 3.A18

Historisches Seminar

Kultur- und Sozialwissenschaftliche Fakultät

Universität Luzern

Frohburgstrasse 3 | Postfach 4466 | 6002 Luzern

marino.ferri [at] unilu.ch 
 

http://p3.snf.ch/project-184374